Aktion: Stunde der Gartenvögel

In diesem Jahr findet bereits zum 17. Mal die "Stunde der Gartenvögel" statt, welche vom Naturschutzbund ins Leben gerufen wurde.

„Früher hatten wir mehr Vögel im Garten!“

„Als ich Kind war, hörte man immer Vogelstimmen, heute nur noch selten.“

Heutzutage haben viele Menschen das Gefühl, dass es „früher“ mehr Vögel im eigenen Garten gab. Täuscht man sich oder ist wirklich etwas dran?

Um diesem Gefühl auf den Grund zu gehen, wurde die Aktion „Stunde der Gartenvögel“ vom Naturschutzbund (NABU) ins Leben gerufen. Hierbei werden die Bürger dazu aufgerufen, jedes Jahr am zweiten Mai-Wochenende für eine Stunde lang Vögel in ihrer Nähe zu beobachten und zu zählen.

Die große Vogelzählung als deutschlandweite Aktion findet in diesem Jahr vom 13. bis 16. Mai nun bereits zum 17. Mal statt. Teilnehmen können alle Natur- und Vogelfreunde, die an diesem Wochenende für eine Stunde lang die Vögel in ihrem Garten, im Park oder von ihrem Balkon aus beobachten möchten. In diesem Jahr können die Ergebnisse der Vogelbeobachtung bis zum 24. Mai beim NABU gemeldet werden. Es gibt außerdem die Möglichkeit mit seiner Teilnahme Preise zu gewinnen, wie z. B. ein Nistkasten oder ein Fernglas.

Im letzten Jahr haben über 150.000 Personen an der Aktion teilgenommen und damit alle Rekorde gebrochen. Deutschlandweit wurden 2020 über 3,2 Mio. Vögel gezählt - davon wurde am häufigsten der Haussperling beobachtet mit 534.121 Vögeln, gefolgt von 307.507 Amseln und 261.308 Kohlmeisen. Insgesamt wurden bei der Aktion von den Teilnehmern 224 unterschiedliche Vogelarten gemeldet. Zum Vergleich: Im Jahr 2010 haben nur etwa 40.000 Personen an der Aktion teilgenommen, die währenddessen ca. 830.000 Vögel zählen konnten. Auch damals schon belegten der Haussperling, die Amsel und die Kohlmeise die ersten 3 Plätze der am meisten beobachteten Vögel. Hier können Sie die detaillierten Ergebnisse der vergangenen Jahre einsehen.

Weitere allgemeine Informationen zur Aktion Stunde der Gartenvögel finden Sie hier.